Innovation meets Operational Excellence: IT Applied

21.-23. September 2016, Wien

Konzept

Das „VOICE ENTSCHEIDERFORUM - Innovation meets Operational Excellence: IT Applied“ ist die erste Plattform im DACH-Raum, in der die Entscheider der Anwenderunternehmen, der Lösungs- und IKT-Anbieter sowie aus Politik und Wissenschaft in den Bereichen Digitalisierung, Innovationen und Business & IT auf Einladung von VOICE e.V. auch unterjährig zusammenarbeiten werden.

Erfolgreiche Geschäftsmodelle in der Digitalisierung entstehen insbesondere durch den intelligenten Einsatz und der richtigen Kombination von „Innovation und Operational Excellence“, von vorhandenem Wissen, Prozessverständnis und Technologie. Die Strategie-Arbeit in den Unternehmen verändert sich dabei mit der fortschreitenden Akzeptanz von Technologien und der Geschwindigkeit, in der diese in Produkte und Produktionsprozesse Einzug halten, und neue Services entstehen.

Vom 21.-23. September 2016 werden zum 1. VOICE ENTSCHEIDERFORUM die Schwerpunkte „Innovation & Disruptive Technologies“, „Operational Excellence“ und „Process Technology Drivers“ unter dem Aspekt „IT Applied“ bearbeitet. Unter der Leitung des Beirats starten interaktive Arbeitsformate, die zielorientiert durch Top-Redner und moderierte Dialog-Formate angereichert werden. Die Zusammenarbeit lässt ein Netzwerk entstehen, das die Ergebnisse mit ausgewählten Partnern in der Folge unterjährig marktgestaltend umsetzt und Technologie-Foren zur Fortsetzung der Arbeit beauftragt. Die Zielerreichung und die Veränderung im Markt werden im Folgejahr von den Teilnehmern gemessen, Inhalte thematisch justiert und für den kommenden Zyklus angepasst. Die Auftaktveranstaltung findet 2016 in Wien statt.

Online-Formate bieten dabei die Möglichkeit, über die Interaktion vor Ort hinaus mit allen Teilnehmern in Kontakt zu bleiben, neue Ergebnisse und Lösungen auszutauschen und eine gezielte, kontinuierliche Kommunikation aufrecht zu halten.

Das neue Netzwerk der Digitalisierungs-Entscheider nutzt das Wissen und die Energie der Branchen, bearbeitet die Interdependenzen und bietet Entscheidern, auch auf Ebene der Unternehmensleitung, die Plattform zur Neugestaltung und Steuerung.

Zusammen mit unserem Veranstaltungs-Partner heise Events sichern wir die Einhaltung der gängigen Compliance-Regeln.

mehr lesen

Zielgruppe

Entscheider im Bereich Digitalisierung – Innovationen –Business & IT (Ebene: CIO, CDO, CTO, CEO, CISO, RZ-Leiter u.ä.)

Lösungs- und IT-Anbieter (Ebene: Geschäftsführer, Managing Director u.ä.)

Politik

Wissenschaft

Format

Themen

Ablauf

Moderation der Veranstaltung: Dr. Alexander Doujak, Gründer und Managing Partner von Doujak Corporate Development

  • Mittwoch, 21. September 2016

    21:00 Uhr
    Get Together und Welcome Drink für alle Teilnehmer im Hotel mit Ulrike Huemer, CIO der Stadt Wien
  • Donnerstag, 22. September 2016

    09:00 Uhr
    Begrüßung der Teilnehmer durch ein Präsidiumsmitglied
    Keynotes zur digitalen Agenda durch Vertreter aus Politik und Ministerien
    • Dr. Thomas Schäfer, Hessischer Staatsminister der Finanzen und Bevollmächtigter für E-Government und Informationstechnologie in der Landesverwaltung (CIO)
    • Axel Voss, Europaabgeordneter und Datenschutzexperte
    • Dr. Michael Wilhelm, Staatssekretär, CIO Freistaat Sachsen
    • Christian Rupp, Sprecher der Plattform Digitales Österreich im Bundeskanzleramt
      anschließend Podiumsdiskussion
    13:00 Uhr
    Mittagspause
    14:00 Uhr
    Arbeiten in den Arbeitsgruppen
    20:00 Uhr
    Gemeinsames Abendessen im Hotel
  • Freitag, 23. September 2016

    09:00 Uhr
    Arbeiten in den Arbeitsgruppen
    12:30 Uhr
    Mittagspause
    13:30 Uhr
    Präsentation der Arbeitsgruppenergebnisse im Plenum
    15:30 Uhr
    Abschluss-Keynote: Dr. Andreas Goerdeler, Ministerialdirigent im Bundeswirtschaftsministerium,
    zuständig für die Nationale und Europäische Digitale Agenda (angefragt)
    16:15 Uhr
    Verabschiedung und Informationen zur weiteren Zusammenarbeit 2017
    19:00 Uhr
    Abfahrt zum Gala Abend im Palais Ferstel
  • Samstag, 24. September 2016

    individuelle Abreise

Beiräte und Themen

Die Beiräte fungieren als Themenpaten, unter deren Führung die Antworten auf die Herausforderungen der Digitalisierung unterjährig verdichtet werden. Zwei Beiräte verantworten eine Themenwelt. Während der Konferenz leiten sie die Workshops (4-mal 90 Minuten), fassen die Aussagen und Diskussionen zusammen und geben im Anschluss Ergebnisse an das Plenum weiter (je ca. 20 Minuten).

Digital Security

In dieser Arbeitsgruppe dreht es sich um Risiko- und Sicherheitskonzepte, Anforderungen gegenüber Politik und Anbieterschaft, Compliance und Aufgaben der Sicherheitsbehörden sowie natürlich um Sicherheit im Internet der Dinge.

Prof. Dr. Norbert Pohlmann

Geschäftsführender Direktor, Institut für Internet-Sicherheit if(is)

Dr. Rolf Reinema

Head of Technology Field IT-Security, Siemens AG

Die Topics:

Einschätzung der IT-Sicherheitslage:
  • Situation – Trends – Herausforderungen
Gestaltung des Marktes:
  • Vom angebotsgetriebenen zum anforderungsgetriebenen IT-Sicherheitsmarkt
  • Wie können Anwenderunternehmen ihre Einkaufsmacht fair nutzen?
  • Verantwortung der Anbieter – Modernität und Vertrauenswürdigkeit der Technologien
  • Nationale und internationale Standards
Gemeinsame IT-Sicherheitsstrategien:
  • Zusammenarbeit zwischen Anwendern, Anbietern, Hochschulen, Politik und Verwaltung
  • Neue Risiko- und Sicherheitskonzepte
  • Sicherheit als Business-Enabler
  • Compliance und Rechtssicherheit
  • Regulierungen im Bereich der kritischen Infrastrukturen (Kritis)
  • KPI, Security Benchmark – Was darf angemessene Sicherheit heute kosten?

Steuerung der Digitalisierung im Unternehmen

Diese Arbeitsgruppe thematisiert, wie sich Organisationen angesichts digital veränderter Geschäftsmodelle weiterentwickeln müssen, wie sich Digitalisierung in Unternehmen steuern lässt oder auch wie Personalentwicklung im digitalen Zeitalter aussehen kann.

Stefanie Kemp

IT Governance, RWE IT GmbH
 

Prof. Dr. Walter Brenner

Professor für Informationsmanagement und geschäftsführender Direktor, Universität St. Gallen

Die Topics:

Wirtschaftliche Herausforderungen der Digitalisierung
  • Neue disruptive Geschäftsmodelle
  • Dramatisch verändertes Kundenverhalten
  • Rechtliche und regulatorische Anforderungen
Technische Herausforderungen der Digitalisierung
  • Weiterentwicklungen der Informations- und Kommunikationstechnik
  • Weiterentwicklung / Disruption der Infrastrukturen und Delivery-Modelle
  • Architekturen
  • Automatisierung
Organisatorische und Management-Herausforderungen der Digitalisierung:
  • Welche Aufgaben übernimmt die Enterprise-IT in der Digitalisierung? Wo ist sie im Lead, wo Follower?
  • Welche Rolle spielt der CIO – Treiber oder Getriebener?
  • Zusammenarbeit der Fachabteilungen miteinander und mit der Enterprise IT
  • Zusammenarbeit mit dem Top-Management
  • Strategie- und Governance-Entwicklung
  • Neue Methoden und Werkzeuge (z.B. DevOps)
  • Skillentwicklung, Skillmanagement

Operational Excellence: Digitalisierung der IT

Diese Arbeitsgruppe widmet sich vor allem der Frage, wie weit muss und kann sich die IT selbst digitalisieren und automatisieren, um den wachsenden Anforderungen eines Digital Business gerecht zu werden? Daraus leiten sich weitere wichtige Fragestellungen ab: Welche Systeme kommen in Zukunft zum Einsatz? Wie entwickeln sich Cloud-Konzepte inklusive der damit zusammenhängenden Lizenz- und Haftungsfragen weiter? Außerdem dürfte auch die Frage nach der Arbeitsorganisation der IT gestellt werden.

Günther Weinrauch

Leiter Informationsverarbeitung, ADAC e.V.

Dr. Hans-Joachim Popp

CIO, Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V.

Die Topics:

Agilität, Flexibilität und Stabilität
  • Welche Anpassungen der IT-Organisation sind nötig, welche neuen Methoden werden gebraucht?
  • Wie viel Geschwindigkeit ist nötig?
  • Ist eine bimodale IT der richtige Weg?
  • Wie stark und in welchen Bereichen lässt sich IT automatisieren?
Verbesserung der IT-Serviceprozesse durch:
  • Cloud
  • Mobile
  • Big Data Analytics
  • Vernetzte cyber-physische Systeme
  • Konsequente Anwender-zentrische Sicht auf Provisioning und Troubleshooting?
  • Social Media/Collaboration im Unternehmen?
Sourcing
  • Wie muss sich die Lizenzpolitik der Anbieter weiterentwickeln?
  • Wie viel Fertigungstiefe braucht eine Enterprise IT?
  • Zusammenarbeit mit Partnern und Zulieferern

Innovation & Disruptive: IT als Enabler und Treiber neuer Geschäftsmodelle

In dieser Arbeitsgruppe geht es darum, wie sich die IT als Enabler und Treiber neuer Geschäftsmodelle sowie als effi zienter Unterstützer des Business positionieren kann, welche Innovationsprozesse in der Digitalisierung benötigt werden, wie Produktions- und Corporate-IT enger zusammengebracht werden können oder wie am besten mit Digitalem Marketing umgegangen wird.

Karsten Vor

Chief Information Officer, Loh Services GmbH & Co. KG

Constantin Kontargyris

Group CIO, TÜV Rheinland AG

Die Topics:

Positionierung der IT im Unternehmen
  • Als Enabler neuer Geschäftsmodelle
  • Als Treiber neuer Geschäftsmodelle
  • Als effizienter Unterstützer im Business
Innovationsprozesse in der Digitalisierung
  • Wie können neue Themen schnell und wirksam umgesetzt werden?
  • Woran lassen sich tragfähige Neuerungen erkennen?
  • Wie kommt IT in das (klassische) Produkt?
  • Disruption als Ziel
  • Customer Obsession
Neue Produkte:
  • Daten als Geschäftsmodell
  • Pay per use: Produkte verschenken, Nutzung bezahlen
  • Was sind die Bezahlmodelle im Internet of Things – Micropayment
  • Neues Lizenzmodell für Software: atomisierte Nutzung
  • Wearables
Paradigmenwechsel:
  • Software defined products, Update = Produktupgrade
  • Kommunizierende (IT-) Assets (Schnittstelle, Protokoll)
  • Selbststeuernde Transporteinheiten (Bahn, LKW, Koffer, Einkaufswagen)
  • Real Time-Prozesse/ -Unternehmen

Gesellschaft: Auf die Industrialisierung folgt die Digitalisierung

In dieser Arbeitsgruppe spielen die übergreifenden, gesellschaftlichen Themen die wichtigste Rolle. Es geht zum Beispiel um Digitalisierung und Globalisierung; um Ängste der Bürger vor globalen Unternehmen, darum, wie Digitalisierung die Gesellschaftsformen verändert oder ob die Fortschritte in der Robotik einen Teil des Demografie-Problems lösen können?

Dr. Roger Kehl

Global CIO, FESTO AG & Co. KG
 

Dr. Helmuth Ludwig

Executive Vice President, Digital Enterprise Realization, Siemens AG

Die Topics:

Average is OUT – Excellence is IN!
  • Hypothese: Alle Commodity Arbeiten „im“ System werden automatisiert.
  • In den Arbeiten „am“ System stecken Wertschöpfung und Exzellenz.
  • Welche Kompetenzen und Intelligenzen benötigen wir in einer digitalen Welt?
  • Use Case Fest
Arbeitswelt: Kann IT bzw. Robotik demografi sche Probleme lösen?
  • Digitalisierung und Automatisierung der Fertigung werden die Arbeitswelt umkrempeln.
  • Körperliche Arbeit tritt zunehmend in den Hintergrund, der Einsatz von Software gewinnt weiter an Bedeutung.
  • Z. B. ältere, körperlich eingeschränkte Mitarbeiter könnten partizipieren.
  • Mensch-Roboter-Interaktion
Nordamerika gegen Europa oder trägt die „atlantische Brücke”
  • IIC / IoT vs. Industrie 4.0
  • SW-Kompetenz vs. HW-/Automatisierungskompetenz
  • Beispiele für erfolgreiche Kooperation (Microsoft, Bosch, Siemens)
  • Was bedeutet das für jeden Einzelnen?
Disruptive Veränderungen
  • Chancen aus technologischer und gesellschaftlicher Veränderung
  • Zunehmende Geschwindigkeit der Veränderung (exponentiell) und deren disruptive Wirkung
  • Konkrete Verhaltensmodelle, -alternativen in der Praxis

Enterprise bimodal: Die Geschwindigkeit des Wandels

Diese Arbeitsgruppe diskutiert einen holistischen Bimodilitätsansatz. Danach reicht es für Unternehmen nicht aus, nur in der Enterprise IT einen Ansatz der zwei Geschwindigkeiten zu fahren. Muss das gesamte Unternehmen so aufgestellt werden, um dem Druck und der Geschwindigkeit des digitalen Wandels standzuhalten?

Martin Hölscher

VP Executive Partner, Gartner Deutschland GmbH
 

Peter Meyerhans

CIO, Drees & Sommer AG
 

Die Topics:

Enterprise bimodal?
  • Verändert sich das gesamte Unternehmen durch eine bimodale IT in eine 2-Speed-Organisation?
  • Wer treibt bimodale Strukturen: Markt, Geschäftsmodell oder Technologie?
  • Ist bimodal skalierbar?
  • Traditionelle vs. agile Prozesse – Ausschluss oder Koexistenz?
Organisationsstrukturen
  • Welche Skills benötigt man und wo?
  • Change Management
  • Rollen und Verantwortlichkeiten
  • Kosten und Business Case
  • Alternative Sourcing-Szenarien

WARUM SIE AM VOICE ENTSCHEIDERFORUM TEILNEHMEN SOLLTEN

Die Digitalisierung bestimmt die Zukunft von Unternehmen und Gesellschaft. Sie wird auch Ihre Aufgaben entscheidend beeinflussen. Das VOICE ENTSCHEIDERFORUM zeigt Entwicklungsszenarien auf und hilft Ihnen, die richtigen Fragen zu formulieren und Antworten zu finden.

Netzwerke, digital verstärkte zumal, schaffen Lösungen für komplexe Herausforderungen. Die Digitalisierung ist ein so komplexes Thema, das sich nicht von Einzelnen oder einer bestimmten Gruppe überschauen lässt. DAS VOICE ENTSCHEIDERFORUM versteht sich als ein solches Problemlösungsnetzwerk.

Im digital unterstützten Netzwerk des VOICE ENTSCHEIDERFORUM finden Sie garantiert den richtigen Diskussionspartner, Problemlöser oder Sparring-Partner für Ihre Ideen und Herausforderungen. Auf dem VOICE ENTSCHEIDERFORUM haben Sie die Chance, den Digitalisierungsherausforderungen gleich aus vier Blickwinkeln auf den Grund zu gehen: Mit Anbietern über die richtigen Services und Delivery-Modelle nachdenken; mit Anwendern über die passenden Lösungsansätze und Best Practices diskutieren, mit der Politik über faire Rahmenregeln streiten und last but not least mit Wissenschaftlern Definitionen und Methoden erarbeiten.

Auf dem VOICE ENTSCHEIDERFORUM profitieren etablierte Unternehmen von den frischen Ideen der Start-ups und die jungen Unternehmen profitieren von der Umsetzungsstärke der etablierten Companies.

Sie profitieren von der kontiniuerlichen Zusammenarbeit aller Beteiligten, die auf dem VOICE ENTSCHEIDERFORUM ihren Ursprung hat.

Das VOICE ENTSCHEIDERFORUM macht Sie zum Teil der Lösung, die jedes Unternehmen und jede Volkswirtschaft für die Herausforderung der Digitalisierung finden muss.

Präsidium

Das Präsidium sorgt für die inhaltliche und strategische Positionierung und gewährleistet die hohe Qualität in der thematischen Arbeit. Das Präsidium betreibt die unterjährige kontinuierliche Arbeit und die Weiterentwicklung der thematischen Schwerpunkte. Nach innen ist es Ansprechpartner, falls Ressourcen aktiviert werden müssen oder auf personelle Veränderungen reagiert werden muss. Nach außen vertritt es das Forum.

Prof. Dr. Udo Helmbrecht

Geschäftsführender Direktor, ENISA - European Union Agency for Network and Information Security

Prof. Dr. Dimitris Karagiannis

Leitung Forschungsgruppe Kowledge Engineering, Fakultät für Informatik der Universität Wien

Prof. Dr. Helmut Krcmar

Lehrstuhlinhaber, TUM I17 (LS Wirtschaftsinformatik)
 

Joachim J. Reichel

CIO, BSH Hausgeräte GmbH

Frank Riemensperger

Mitglied Präsidium Bitkom

Anmeldung

Ort: Hotel Savoyen, Wien

Preise

  • VOICE Mitglieder
    1.800,00 €
    Frühbucher (bis 20.05.2016)
    1.500,00 €
  • Teilnehmer aus Wissenschaft und Start-ups
    1.800,00 €
    Frühbucher (bis 20.05.2016)
    1.500,00 €
  • Anwenderunternehmen
    2.200,00 €
    Frühbucher (bis 20.05.2016)
    1.900,00 €
  • Anbieterunternehmen
    5.900,00 €
    Frühbucher (bis 20.05.2016)
    5.500,00 €
  • Begleitpersonen
    400,00 €
    Frühbucher (bis 20.05.2016)
    350,00 €

  • Alle Preise verstehen sich zuzüglich geltender MwSt. in Österreich
  • Zur Buchung

    Kontakt

    VOICE – Bundesverband der IT-Anwender e.V.

    Email: entscheiderforum@voice-ev.org

    Telefon: +49 30 2084 964 70

    voice_logo
    heise_logo

    Impressum